Erfolgreich wie nie zuvor

Was für ein Erfolg. Mit 2 Vizeweltmeistertiteln und einem 4. Platz kehrte die deutsche Kaderauswahl des Cheerleading und Cheerdanceverband Deutschland e.V. aus Orlando/Florida in den USA von den World Cheerleading Championships 2017 zurück. Mit beeindruckenden und sauberen Routines und diesen Platzierungen waren die Nationalteams des CCVD so gut wie nie zuvor. Hier ein kurzer Überblick über die Ereignisse. Bereits am 19. April machten sich die 3 Nationalteams auf den langen Weg in die USA. Mit an Board, die 22 sächsichen Teilnehmer des Cheerleading und Cheerdance Verband Sachsen e.V. aus Auerbach, Oelsnitz, Pirna und Riesa. In den Florida angekommen bezogen das mehr als 100-köpfige Team aus Sportlern, Coaches und Betreuern die Häuser, die für die kommenden 2 Wochen als Zuhause herhalten sollten. In den kommenden Tagen standen unzählige Trainingseinheiten auf amerikanischen Boden auf dem Plan, unter anderem in einer Gym von TOP GUN, einem der Topteams der US-Cheerleadingszene.

Das erste Mal richtig ernst wurde es am Mittwoch (26. April). Der große Tag des Junior Allgirl Teams war gekommen. Vor gut gefüllter Halle und vielen deutschen Fans als Support zeigten die Mädels ein wahnsinnig sauberes Programm, nur zwei kleine Wackler fehlten zur perfekten Routine. Kurz danach waren alle Teams in dieser Kategorie ausgewertet, sodass es zur Siegerehrung ging. Anders als im deutschen Awardmodus werden hier nur die besten drei Teams auf die Matte gerufen. Als mittelgroße Sensation fiel "Team Germany" als zweites. Als dann noch die Bronzemedaille an Japan ging, gab es kein Halten mehr. Mit der Auszeichnung der Silbermedaille und damit dem Titel als Vizeweltmeister folgte bei den Deuschten Teilnehmern und Fans ein purer Ausnahmezustand.

Am folgenden Donnerstag (27. April) ging es auch für das Senior Allgirl und Coed Team scharf. Bereits in der Vorrunde an diesem Tag zauberten beide Teams nahezu perfekte Routines auf die Matte und beeindruckten damit nicht nur Fans in der Halle und vorm Fernseher zu Hause. Die ICU (International Cheer Union) schrieb auf ihrer Facebookseite "Stunting like perfectionists - Team Germany" und "Raising the bar - this was perfection from Team Germany". Mit diesen überaus beeindruckenden Leistung qualifizierten sich beide Teams sicher fürs Finale am Folgetag. Auch hier starteten die Mannschaften noch einmal richtig durch, sodass auch die Siegerehrungen den Beteiligten eine dicke Gänsehaut verpasste.

Wie bereits das Juniorteam platzierte sich das Senior Allgirl Team als zweitbestes weltweit und darf sich von nun Vizeweltmeister nennen. Auch die Leistungen des Coed Teams wurden in der stark umkämpften Königskategorie honoriert. Leider waren jedoch drei andere Nationen einen Hauch besser, sodass Team Germany nur einen 4. Platz mit nach Hause bringen konnte. Mit nur 7/1000 Punkten verfehlten die Deutschen nur haarscharf die Bronzemedaille.

Die kommenden Tage nutzten die Teilnehmer, um sich vom Stress der letzten Tage zu erholen. Am Sonntag verließ dann ein Großteil die Staaten, um die wohl verdiente Heimreise anzutreten. Mit großem Support wurden die sächsischen Mädels am Flughafen Leipzig und in ihren Heimatorten empfangen.

Orlando, sie kommen ...

Beim Abschlusstraining der CCVD National Cheerleading Teams im Kiez Waldpark Grünheide ging es sportlich noch einmal richtig zur Sache. Wenige Tage bevor sich das fast 100-köpfige Team aus Sportlern, Trainern, Betreuern und Organisatoren auf den weiten Weg nach Orlando im US-Amerikanischen Bundesstaat Florida macht, wurde am vergangenen Wochenende den Routines für die World Cheerleading Championships der letzte Schliff verliehen, noch einmal etwas Teambuilding betrieben und die Uniformen auf richtigen Sitz überprüft. Unsere 22 Sachsenmädels brachten tolle Leistungen, und das nicht nur zuletzt zur öffentlichen Generalprobe vor etwa 150 Gästen auf die Matte sondern konnten sich zum Schluss sogar über eine kleine Überraschung freuen. "Wir sind natürlich extrem stolz, dass wir als Landesverband so viele Sportlerinnen in die USA entsenden können, um in den deutschen Nationalfarben bei einem der größten und wichtigsten Cheerleading-Wettkämpfe weltweit um die bestens Plätze zu kämpfen.", sagte Stefan Linke, Präsident des Cheerleading und Cheerdance Verband Sachsen e.V. . "Sie bekommen die Chance, von der weltweit Millionen Mädchen und Jungen, Frauen und Männer nur träumen können. Hier wollen wir helfen und unterstützen jeden sächsischen Teilnehmer mit 100€.", so Linke weiter. Er überbrachte den jungen Frauen am Sonntag Nachmittag die tolle Nachricht und konnte dabei in freudige und dankbare Gesichter schauen.

Regionalmeisterschaft Ost 2017

Am 25.03.2017 wurden in der Sachsenarena Riesa zum sechsten Mal in Folge die Tore für die Regionalmeisterschaft Ost des Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland geöffnet. Der Qualifikationswettbewerb für die Deutsche Meisterschaft des CCVD fand dieses Jahr mit ingesamt 111 Teams statt. Zu Gast war in diesem Jahr Herr Ulrich Franzen, Präsident des Landessportbund Sachsen, welcher die Pokale und Medaillen zur PeeWee/Junior Siegerehrung mit überreichte.

Bei den PeeWees starteten in diesem Jahr 40 Teams, von denen sich im Level 1 die Teams Black Lions (Platz eins) , Loopy Arrows (Platz zwei) und die Dynaminis (Platz drei) die ersten drei Plätze holten. Im Level 2 belegten die Teufelinos den ersten Platz, gefolgt von den Minimaniacs auf dem zweiten und die Little Arrows auf dem dritten Platz. 

In der Junior Allgirl-Kategorie traten insgesamt 29 Teams an. Hier holten sich im Level 3 die Teams Silver Arrows (Platz eins) , Silver Diamonds (Platz zwei) und die Unity Scorpions (Platz drei) die ersten drei Pokale. Im Level 4 erkämpften sich die Funky Arrows den ersten Platz, die Spicy Angels den zweiten, und die United Scorpions den dritten Platz.

Im Level 5 holten sich schließlich die Blue Diamonds die Siegertrophäe, während es die Youngstar Legends auf den zweiten, und die Cloverteens Level 5 auf den dritten Platz schafften.

Im Bereich Junior Coed traten insgesamt 12 Teams an. Im Level 3 holten sich die Black Maniacs Coed den ersten Platz. Die Wild Panthers schafften es auf Platz zwei und auf Platz drei landeten die Cheer Pack Fiercecats. Der ersten Platz Level 4 holten sich die Devil Maniacs. Die Alligators schnappten sich den Pokal auf dem zweiten Platz und die SMC Supreme holten sich Platz drei.

Die Senior Allgirls traten in ingesamt 11 Teams gegeneinander an. Hier schafften es im Level 5 die Teams Titans Ladies (Platz eins), Spirit Fairies Berlin (Platz zwei) und X-Plode (Platz drei) auf die ersten drei Plätze. Die Plätze eins bis drei im Level 6 gingen an die Scorpions Ladies (erster Platz), die BCA  Aces (zweiter Platz) und die Cheer Pack Queencats (dritter Platz).

Im Bereich Senior Coed trafen insgesamt 4 Teams aufeinander. Hier durften sich die Bears Reloaded über den ersten Platz im Level 5 freuen, dicht gefolgt von den Devils Dynamite, die den zweiten Platz erreichten. Den dritten Platz holten sich die United Sharks. Den ersten Platz im Senior Coed Level 6 holten sich die Dancing Leaves SR.

In der Kategorie Senior Limited Coed starteten insgesamt 10 Teams, von denen sich im Level 5 die CCL Fierce über Platz eins freuen durften. Platz zwei ging an die DMC und Platz drei erreichten die  RCV Fusion. Im Level 6 schafften es die Teams Manic Dream (erster Platz), Black Diamonds (zweiter Platz) und die Panthers (dritter Platz) auf die ersten drei Plätze.

Ein besonders schönes Highlight hatte sich der CCVS ausgedacht: In diesem Jahr, zur Ehrung der besten sächsischen Teams, gab es das CCVS Champions-Banner als Anerkennung für die hervorragenden Leistungen.

  • 1
  • 2